Das war 2014

 


Feature im NDR

Am Sonntag, den 26. Januar 2014 lief im NDR das halbstündige Feature "Vermisst, aber nicht vergessen" von Kerstin Burlage über die Suche nach den Nachfahren der Opfer des KZs Engerhafe.

 

Lesung in Züricher Literaturhaus

Am 31. Januar 2014 habe ich den "Text des Monats" "Das Gewicht einer jungen Frau" im Literaturhaus Zürich vorgestellt. Die Lesung ist mitgeschnitten worden und im Litradio zu hören.

Doppelpacklesung in der DETE in Bremen

Am 9. Mai 2014 habe ich im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Doppelpack" des Literaturkontors zusammen mit Ian Watson in der Dete gelesen. Im Anschluss daran bestand die Möglichkeit eigene Texte am offenen Mikro zu lesen und Musik zum Thema des Abends ("Fliegen") aufzulegen. Moderiert wurde der Abend von Jens Laloire. Am offenen Mikro haben Anna-Kathrin Warner, Sabine de Martin, Sabine Breitbach, Philip Böhm und Viola Bauer gelesen. Wer sich für den Erhalt der DETE einsetzen mag, kann sich vor Ort in die ausliegenden Unterschriftenlisten eintragen! Die nächste Doppelpacklesung ist am 11. Juli 2014.

 

Download
Doppelpack-Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument [74.0 KB]
Download

 

Erich-Mühsam-Fest in Berlin

am 12. Juli habe ich auf dem Erich Mühsam Fest in Berlin aus dem Buch "Verschwunden in Deutschland" gelesen.

 

Im "Buchpiloten"

des Nordwestradios erzählte Kerstin Burlage am 9. September 2014 von "Verschwunden in Deutschland".

Bucherscheinung

Am 9. September 2014 ist das Buch "Verschwunden in Deutschland - Lebensgeschichten von KZ-Opfern - Auf Spurensuche durch Europa" im Osburg Verlag erschienen. Ein Interview dazu gibt es auf der Website des Verlags.

Buchpremierenlesung in Bremen

Am 12. September 2014 war die Buchpremierenlesung im *Kuß Rosa*. Angkündigt wurde diese mit einem Artikel im Weser Kurier. Gespielt hat das Krumme Sachen Kvartet. Alles war aufregend.

| Die Bremer Buchpremiere ist eine Veranstaltungsreihe des Literaturkontors und der Stadtbibliothek Bremen |

Der Weser Kurier hat das Buch auch noch so besprochen.

Mit der Nachtlinie durch München

Am Abend des 23. Septembers 2014 bin ich mit einer Straßenbahn durch München gefahren und wurde dabei von Andreas Bönte interviewt. Ansehen kann man sich dies hier.

Störenfrida-Lesung in Berlin

Am 25. September 2014 war ich als "Hausautorin der Störenfrida" das dritte Mal in drei Jahren im f.a.q. in Berlin-Neukölln zu Gast. 

Lesung in Engerhafe

Am 27. September 2014 habe ich das Buch "Verschwunden in Deutschland" in Engerhafe vorgestellt. Dazu gab es folgende Pressestimmen:

Ostfriesische Nachrichten 29.09.2014

Ostfriesischer Kurier 30.09.2014

Gedenkveranstaltung 2014

Vom 17. bis zum 20. Oktober fand die diesjährig große Gedenkveranstaltung in Engerhafe mit über 30 Gästen aus mehreren Ländern statt. Die Presse schrieb darüber so:

Das Fest (die taz)

Bewegende Begegnungen nach 70 Jahren (Ostfriesen-Zeitung)

"Das Andenken muss wach gehalten werden" (Ostfriesische Nachrichten)

Bewegende Worte von den Angehörigen (Ostfriesischer Kurier)

 

Die Einladung des Vereins sah so aus:

Download
engerhafe_totenzettel.pdf
Adobe Acrobat Dokument [801.1 KB]
Download

Veranstaltung mit der Gedenkstätte Neuengamme

Am 28. Oktober 2014 habe ich mit Carmen Ludwig von der Gedenkstätte Neuengamme im Buchladen Osterstraße (Hamburg Eimsbüttel) über das Buch "Verschwunden in Deutschland" gesprochen und daraus gelesen.

Lesung "5 aus 35" des Bremer Literaturkontors

Am Freitag, den 5. Dezember 2014 haben fünf AutorInnen stellvertretend für 35 Bremer Buchveröffentlichungen im Jahr 2014 in der Stadtbibliothek gelesen: Inge Buck, Artur Becker, Mirjam Phillips, Siegfried Marquardt und ich.

Neues Buchprojekt

Der zweite Eintrag auf dieser Seite war der Hinweis auf ein neues Schreibprojekt, das sich um die Kurzgeschichte "Das Gewicht einer jungen Frau" dreht, und das das Buch "Jenseits von Gottvater, Sohn & Co." von Mary Daly aus dem Antiquariat der 80er zurück ins Bewusstsein der 10er holt. Dieses Vorhaben wird aktuell von einem anderen Projekt überholt, das die Kurzgeschichte "Frühstück" zum Ausgangspunkt hat. Es geht dabei um die Menschen, die die Alltagsgegenstände produzierten, die ich jahrelang benutze. Seit Dezember 2014 arbeite ich daran.

Die nächste Lesung

ist am 23. August in Berlin. Nähere Angaben stehen hier.

Die Spitze Nadel 2019

ist ein Preis, der politisches Engagement gegen die Missstände der Textilindustrie auszeichnet. Als Jury-Mitglied votierte ich mit für das Engagement dieser Gruppen.

Die Bundeszentrale für politische Bildung

hat Leute machen Kleider in ihre Schriftenreihe aufgenommen.

Bei Spiegel Online, taz, FAZ und dem WeserKurier

erschien dieses Interview, diese Rezension und diese sowie jener Bericht.

Übersetzt

wurde Verschwunden in Deutschland ins Niederländische: "Verdwenen in Duitsland".

Der WeserKurier schrieb über das Buch so.

Eine "Newsletter"-Mail

mit Leseterminen und Schreib-Projekt-Infos versende ich ein bis zwei Mal im Jahr. Anmeldung über das Kontaktformular (das funktioniert wirklich):

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.