Eigenständige Veröffentlichungen

Leute machen Kleider - Eine Reise durch die globale Textilindustrie

Osburg-Verlag

Erscheint am 23. September 2017

Wer sind die Menschen, die die Kleidung herstellen? Wie leben sie? Imke Müller-Hellmann packt ihre Lieblingskleidungsstücke ein und fährt los: Bangladesch, Vietnam, Portugal, Deutschland, China. Sie reist durch eine weltweit vernetzte, gigantische Industrie, in der, zumal in den Ländern des Globalen Südens, häufig soziale und ökologische Missstände herrschen. Sie erhält Einblicke, die überraschen, und erlebt Situationen, die nahe gehen. Sie dokumentiert, was ihr wiederfährt und schreibt auf, was die Leute, die ihre Kleider machen, aus ihren Leben erzählen.

 

 

 

Verschwunden in Deutschland - Lebensgeschichten von KZ-Opfern - Auf Spurensuche durch Europa

Osburg-Verlag | Murmann Publishers

Erschienen am 9. September 2014 und hier bestellbar.

Ein Stein auf dem Friedhof erinnert an die 188 Ermordeten des KZ Engerhafe. "Wer ist hier begraben?" fragt Imke Müller-Hellmann ihre Großmutter, die 1944 27 Jahre alt war und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Lager lebte. Die Großmutter schwieg, Elf Familien der Opfer macht die Autorin ausfindig, sie reist zu ihnen nach Frankreich, Polen, Dänemark, in die Niederlande, nach Spanien, Lettland und Slowenien. Dort hört sie von Widerstandsgruppen und Partisanen, vom Spanischen Bürgerkrieg und vom Warschauer Aufstand, vom Schweigen in den Familien und dem Leid der Hinterbliebenen. Sie schreibt die Geschichten auf und macht die Menschen hinter den Namen wieder sichtbar.

 

 

 

Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien

 

Verglühen

in: Am Erker 69 | 1000 Zeichen | Juni 2015.

Tausend Zeichen sind nicht viel, um eine Geschichte zu erzählen. Für die Literaturzeitschrift Am Erker Nr. 69 war genaus das die Vorgabe. Dies ist mein Beitrag

 

Hanne

in: Widerstand macht Lust - feministische Reflexionen über Weibliches Begehren | Magazin der Frauengruppe Donna! | Störenfrida Berlin, April 2015

"Donna! ist eine feministische Frauengruppe aus Berlin, die seit 2011 miteinander und in Austausch mit anderen um eher marginalisierte politische Ansätze aus der feministischen Theorie und Praxis ringt.."

 

Zeit

in: Die Edition 2015 | Hochschule für Künste Bremen | Februar 2015

"Mit allen Sinnen zu sehen ist das Motto der Akustischen EDITION 2015. Die Bremer Poetry Slamerin Julia Engelmann und der Schriftsteller Sönke Busch lesen Texte aus den 24 bisher erschienenden Ausgaben der Straße, erzählen in 10 Lesungen und 79 Minuten in ganz eigener Poesie von Bremen, seinen Nischen und seinen Menschen."

 

Anfängerin

aep informationen - Feministische Zeitschrift für Politik und Gesellschaft: poesie feminismus. es schreiben. es lesen.

Nr. 2/2014 | Juni 2014 | 41. Jahrgang

Hrsg.: Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft e.V. Innsbruck

" (...) Die prekären und verqueren, die traurigen und fröhlichen, die anstrengenden und überschreitenden Existenzen von Frauen, ihre Bedingungen und Entwürfe spiegeln sich nicht nur in sozialkritischen Texten, sondern auch in poetischen Texten. (...) Die Lebens-, Arbeits- und Begehrensweisen von Frauen, die Zu- und Umstände in denen sie schreiben, sind so polymorph und mannigfaltig wie ihre Präsentationen, die zwischen Eingefaltetsein in und Nichteinverständnis mit der vorgegebenen Realität baumeln. (...)"

Mit Beiträgen von Marlene Streeruwitz, Birge Krondorfer und vielen anderen.

 

Zeit

Zeitschrift der Straße Nr. 17 - Hemmstraße - Juli 2013

Hrsg.: GISBU, Hochschule Bremerhaven, Hochschule für Künste Bremen, Verein für Innere Mission Bremen

" (...) Unsere Zeitschrift der Straße will Realität, Lokalität, Vitalität. Und sie will sich wehren gegen das dröge Image der Obdachlosenzeitungen, die meist nur aus sozialem Gewissen gekauft werden. Realität vermitteln, so lokal und originell sein wie möglich. Die Zeitschrift der Straße will kein Organ der Resozialisierung sein. Weil sie sozial ist. Indem sie den Menschen ihre Stadt und ihre Stadtteile nahebringt, trägt sie zum Gemeinwesen bei und fördert den Dialog..."

 

Anfängerin

Fette Zine - Magazin der Frauengruppe Donna! | Störenfrida Berlin, Juli 2013 http://stoerenfridaberlin.blogsport.de/donna/

Erstveröffentlichung in der Zeitschrift EMMA Nr.3 (278) Mai/Juni 2007 S.72/73 unter dem Titel: "Muttersprache ohne Mutter".

 

Paul

Erostepost Nr 46, Juni 2013 Salzburg - Literaturpreis 2013 - Die besten Geschichten

Die Erostepost aus Salzburg hat die Zielsetzung, deutschschreibende junge, unbekannte Autor/inn/en aus allen Nationen durch Veröffentlichung in der Zeitschrift und durch Einladung zu Lesungen zu fördern. (...) Aus der Jurybegründung: "... Was viele der abgedruckten Texte eint, ist der feinsinnige Humor im Umgang mit den Tragödien der Welt, durchaus österreichisch manchmal, den eigenen Untergang besingend im Ton des lieben Augustin. ..."

 

Traum in den erwachenden Morgen

Rollenspiele- Erzählungen junger Autoren

Anthologie des Literaturwettbewerbs des Lionclubs Hamburg-Moorweide 2013, Peter Rathke Verlag Kiel

"Fast 500 Einsendungen gab es zum sechsten Leserpreiswettbewerb des Lions-Club Hamburg-Moorweide. Die Jury traf für diesen Band eine Auswahl von dreizehn Erzählungen, darunter die drei Siegertexte."

 

Paul

Entwürfe Nr. 73 - Jugendstil

Zeitschrift für Literatur, März 2013

Hrsg.: Verein "entwürfe für literatur" Zürich

Kompetente Essays, literarische Debatten und Diskussionen, Lyrik und Prosa aus aller Welt fördern den Austausch auf nationaler wie internationaler Ebene.

 

Das Gewicht einer jungen Frau

Text des Monats Januar 2013 des Literaturhauses Zürich

http://www.literaturhaus.ch/literaturhaus/textdesmonats/das-gewicht-einer-jungen-frau-von-imke-mueller-hellmann

 

Eigentlich

in: Z MAGAZIN Für Stadtkultur

Kulturzentren Schlachthof und Lagerhaus Bremen, Ausgabe 12/12 und 01/13

zum Download der Zeitung: http://www.schlachthof-bremen.de/index.php?nav=zett-archiv-anzeigen&schalter=vor

 

Schlechte Wegstrecke

in: Trau keinem über 30. Die besten Kurzgeschichten des 10. Harder Literaturwettbewerbs 2012
"Die 15 in diesem Band vertretenen Geschichten haben sich gegen große Konkurrenz aus allen deutschsprachigen Länern durchgesetzt. Sprachliche Qualität, sowie eine fantasievolle, unterhaltsame und literarisch anspruchsvolle Umsetzung des Themas waren Voraussetzungen für die Prämierung beziehungsweise Auswahl der Texte..."

 

Eigentlich

Entwürfe Nr. 69 - Blüten

Zeitschrift für Literatur, Januar 2012
Hrsg.: Verein "entwürfe für literatur" Zürich

Kompetente Essays, literarische Debatten und Diskussionen, Lyrik und Prosa aus aller Welt fördern den Austausch auf nationaler wie internationaler Ebene.

 

Ein Moment

Am Erker Nr. 61 - Über Grenzen

Zeitschrift für Literatur, Juni 2011
Daedalus Verlag Münster

Texte u.a. von Matthias Kehle, Gisela Trahms, Suzann-Viola Renninger, Essay von Martin Brinkmann, Interview mit Jenny Erpenbeck..

 

Weiße Fliesen

Macondo Edition Nr. 24 - Schurken

Die Lust am Lesen, März 2011
Verlag im Laerfeld Bochum

Mit Texten von Tino Hanekamp, Markus Orths, Clare Wigfall, Stefan Petermann, Brigitte Schär u.v.a

 

Schnee
5. Uslarer Literaturpreis
Deutsch-Polnische Grenzerfahrungen einer jungen Generation, Oktober 2010

Die zweisprachige Anthologie ist im Mitzkat-Verlag erschienen und enthält die Geschichten der PreisträgerInnen Maddalena Elisa Rossi, Imke Müller-Hellmann, Kathrin Kawalle und Matthias Nawrat sowie von Piotr Szczerbiak, Sławomir Nosal, Katarzyna Tomiasik und Maja Niejstrów.

 

Ettersberg

MDR-Literaturwettbewerb 2010. Die besten Geschichten

Literaturwettbewerb-Anthologie, Mai 2010, Rotbuch Verlag Berlin
Die Anthologie präsentiert die fünfundzwanzig besten Kurzgeschichten des 15. MDR-Literaturwettbewerbs, darunter auch die drei Bestplatzierten Irma Krauß (Platz 3), Florian Wacker (Platz 2) und Leif Randt (Platz 1). Die namhafte Jury unter ihrem Sprecher Clemens Meyer hat am Abend des 3. Mai 2010 im Literaturhaus Leipzig ihre drei Kurzgeschichten in einem live übertragenen, öffentlichen Wettlesen als die besten gekürt und das Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro verteilt. Nachzulesen sind nun nicht nur die diese drei Siegergeschichten, sondern auch die der übrigen vier Finalteilnehmer sowie noch etliche andere in der Anthologie »MDR-Literaturwettbewerb 2010.

 

 

Der Wanderer

Macondo Edition 22 - Aufbruch

Magazin, Dezember 2009
Verlag im Laerfeld Bochum
Macondo ist ein Magazin für und über Literatur und Fotografie. Macondo erscheint seit 1998 halbjährlich zu einem Themenschwerpunkt in einer Auflage von 3000 Exemplaren mit ca. 100 Seiten im DIN A4-Format und wird über den Buchhandel und Abonnementversand vertrieben. Seit 2001 ist Macondo deutschland-weit im Bahnhofsbuchhandel vertreten. Zielsetzung von Macondo ist die Verbreitung junger und unbekannter deutschsprachiger Literatur sowie die Vermittlung eines Überblicks über den aktuellen Buchmarkt. Neben Kurzgeschichten, Gedichten, Romanauszügen und Fotos bieten wir einen umfangreichen Serviceteil für literatur-interessierte LeserInnen.

 

 

Hanne

Macondo Edition 19 - Paare

Magazin, Juni 2008
Verlag im Laerfeld Bochum

 

 

Namen in Ostfriesland

Am Erker Nr. 54 - Geschichten aus der Provinz

Zeitschrift für Literatur, November 2007
Daedalus Verlag Münster
"Nach wie vor führt Am Erker, mit dem Hermann-Hesse-Preis ausgezeichnet, "begeisterte und gebrochene Enthusiasten des Trotzdem zusammen", wie Stammautor Andreas Heckmann es ausdrückte. Die Kolumne "Fischwickel", ein satirischer Rundumschlag auf den Literaturbetrieb, verspricht jedes Mal einen Hochgenuss." Katrin Hillgruber, Frankfurter Rundschau, 9.2.2009

 


Die nächsten Lesungen

sind am 21./22./23. November 2018 in Wiesloch/Stuttgart/ Nürtingen. Nähere Angaben stehen hier.

Übersetzt

wurde Verschwunden in Deutschland ins Niederländische: "Verdwenen in Duitsland".

Der WeserKurier schrieb im Januar 2018 über das Buch so.

Bei Spiegel Online, taz, FAZ, WeserKurier und Radio Bremen

gab es dieses Interview, diese Rezension und diese sowie jenen Bericht und dieses Interview.

Eine "Newsletter"-Mail

mit Leseterminen und Schreib-Projekt-Infos versende ich ein bis zwei Mal im Jahr. Anmeldung über das Kontaktformular (das funktioniert wirklich):

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.