Die kommenden Lesungen

*aus Leute machen Kleider*

 

Donnerstag, 1. März 2018 in Bremen-Tenever
Im Mütterzentrum Tenever. Musik gibts auch! 16 Uhr. Veranstaltet von der Kampagne Für Saubere Kleidung Bremen und vom Mütterzentrum Osterholz-Tenever, Neuwieder Str. 17.
Mittwoch, 11. April 2018 in Lübeck
Im Lübecker Solizentrum. 19.30 Uhr. Hüxstraße 83-85. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem FemBüro, der Robert-Bosch-Stiftung und dem Literarischen Colloquium Berlin.
Donnerstag, 12. April 2018 in Osterholz-Scharmbeck
Veranstaltet von der Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck im ScheunenCafé, Ortsstr. 2a. Anmeldung erforderlich/gewünscht, Eintrit 7,50 Euro. 19.30 Uhr.
Freitag, 13. April in Bruchhausen-Vilsen
Voraussichtlich in der Kulturscheune, Brautstraße 16.
Mittwoch, 18. April 2018 in Hamburg
In der Roten Flora, Achidi-John-Platz 1. Veranstaltet von der Kantine 3000, Gruppe für den organisierten Widerspruch. Weitere Informationen folgen.
Freitag, 20. April 2018 in Essen
im Lutherhaus, Bandstraße 35, 45359 Essen.
Mittwoch, 25. April 2018 in Aachen
Veranstaltet vom Bündnis FAIRhandel(n) in Aachen. Im Haus der Ev. Kirche, Frere-Roger-Str. 8-10, 18 Uhr.
Freitag, 1. Juni 2018 in Bremen-Walle
Im kleinen-feinen Logbuchladen in Walle (support your local dealer!), Vegesacker Str. 1. Beginn 19.30 Uhr. Eintritt 10 Euro.
Donnerstag, 7. Juni 2018 in Oldenburg
Veranstalterin ist die Akademie der Ev.-Luth-Kirche in Oldenburg. Beginn 19 Uhr. Hella & Hermann, Burgstraße 10, 26122 Oldenburg. In Kooperation mit "Zukunft einkaufen" und Hella & Hermann. Der Eintritt ist frei.
Mittwoch, 13. Juni 2018 in Marburg
Veranstatltet vom befreiungstheologischen Lesekreis der ESG Marburg, Evangelischen Studierendengemeinde, Rudolf-Bultmann-Str. 4.
Donnerstag, 14. Juni 2018 auf den 17. Westerwälder Literaturtagen
Im Kaminzimmer auf Schloss Schönstein, Wissen, Fürst-Hatzfeldt-Straße, bei den 17. Westerwälder Literaturtagen zum Thema "IndustrieKultur und ArbeitsWelten".
Freitag, 15. Juni 2018 in Stuttgart
Im Ev. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33. In Kooperation mit dem Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung (ZEB) der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. 19 bis 21 Uhr.

und das ist schon gewesen:

2018

 

Lesung in Emden aus "Verschwunden in Deutschland"

Am 21. Januar 2018 im Landesmuseum von Emden, im Saal mit den Bildern über das Außenlager Engerhafe in der Ausstellung von Herbert Müller "Werke ´77 bis `17", die noch bis Ende Februar 2018 zu sehen ist, habe ich - wieder mal sehr heiser - aus Verschwunden in Deutschland gelesen. Familie Weij und die Übersetzerin des Buches ins Niederländische, Jantsje Post, waren ebenso da wie viele Aktive des Vereins Gedenkstätte KZ Engerhafe.

 

Lesung in Frankfurt am Main

Am 31. Januar 2018 auf Einladung des AK Kritische Geographie in Kooperation mit der Robert-Bosch-Stiftung und dem Literarischen Colloquium Berlin. In der Karl-Marx-Buchhandlung, Jordanstr. 11. Jack Wolfskin war auch vertreten und die Fair Wear Foundation ebenso.

 

Lesung in Heilbronn

Am 1. Februar 2018 inmitten der Stadtbibliothek Heilbronn am Berliner Platz 12.

 

Lesung in Reutlingen

Am 2. Februar 2018 zwischen alten Webstühlen und anderen historischen Maschinen im beeindruckenden Industriemagazin des Heimatmuseum Reutlingen, Eberhardstr. 1. Zwei Webstühle von 1904 und 1932 wurden auch vorgeführt. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Robert-Bosch-Stiftung und dem Literarischen Colloquium Berlin.

 

Lesung in Münster

Am 7. Februar 2018 bei der Initiative Nachhaltigkeit und Ethik im JIB, Jugendinformations - und -bildungszentrum, in Kooperation mit Roots of Compassion, Hafenstraße 34, 48153 Münster.

 

Lesung in Bremen-Vegesack

Am 13. Februr 2018 aus Verschwunden in Deutschland in der Stadtteilbibliothek Vegesack im Rahmen der Bremer Veranstaltungsreihe "Erinnern für die Zukunft".

 

Lesung in der St. Johannis-Schule Bremen

Am 19. Februar 2018 aus Leute machen Kleider. Lesung und Gespräch mit den 7ten Klassen im Rahmen der Projektwoche des Jahrgangs zum Thema Nachhaltigkeit. Die meisten der 90 Pullover kamen aus Bangladesch, die häufigste Faser war Baumwolle mit einem Anteil Polyamid.

 

 

2017

Lesung in Verden aus "Verschwunden in Deutschland"

Am Freitag, den 27. Januar 2017 habe ich in der Frauenberatung Verden gelesen. Im Anschlussgespräch ging es um die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialimus und den Kriegserfahrungen in den eigenen Familien.

Lesung und Schreibworkshop in Kiel

70 Neuntklässler*innen und zwei Kapitel aus "Verschwunden in Deutschland". Eine neunte Klasse, die Kurzgeschichten "Paul" und "Frühstück" und ein Schreibworkshop. In Kooperation mit dem Heinrich-Heine-Gymnasiums Heikendorf, am 26. Januar 2017.

 

Lesung aus dem Manuskript "Leute machen Kleider" in Berlin-Kreuzberg

Am 27. Mai 2017 im Rahmen des Kirchentags.

 

Lesung aus dem Manuskript "Leute machen Kleider" in Berlin-Neukölln

Lesung am 25. Juni 2017 im Rahmen des Kirchentags 2017.

 

Lesung in Nienburg an der Weser aus "Verschwunden in Deutschland"

Am 13. September 2017 trotz Sturm Sebastian in der VHS Nienburg.

 

Lesung im Eine-Welt Laden Bremen

Am 23. September 2017 habe ich zum Frühstück im Eine-Welt-Laden die Kurzgeschichte "Frühstück" gelesen.

 

Premierenlesung "Leute machen Kleider" in Bremen

Am Donnerstag, den 28. September 2017 habe ich im Kuß Rosa tiefheiser das erste Mal aus "Leute machen Kleider" gelesen. Bernd Gosau hat moderiert. Dank an alle, die mit mir den Abschluss des Projektes gefeiert haben :-)

 

Gesprächzeit 2 nach 1

Am 17. Oktober wurde sie gesendet, am 12. Oktober aufgezeichnet, die Gesprächszeit bei Radio Bremen "Zwei nach Eins" mit Kerstin Burlage zur Buchveröffentlichung "Leute machen Kleider".

 

Auf der Buchmesse in Frankfurt
hatte ich am 14. Oktober 2017 am Stand von ARTE ein fröhliches Gespräch mit Ulrich Gutmair von der taz. Diesen Ausflug in die Bundesliga der Literaturszene vedanke ich dem Literarischen Colloquium Berlin und der Robert Bosch Stiftung, die das Grenzgänger-Stipendium vergeben. 

Die Lesungen in Frankfurt und Reutlingen mussten wegen Krankheit ausfallen

Tut mir sehr leid. Vorgesehen waren diese am 24. und 25. Oktober. Es wird neue Termine für diese Lesungen geben. In Frankfurt beim AK Kritische Geographie. Im NiKa, Niddastr. 57, und in Reutlingen zwischen den alten Textilmaschinen im Industriemuseum Reutlingen.

 

Lesung in Albstadt

Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, habe ich zwischen Strickmaschinen im Maschenmuseum in Albstadt gelesen. Dies ist der Bericht aus dem Schwarzwälder Boten dazu.

 

Lesung in Stuttgart

Die Regionalgruppe Stuttgart der Kampagne für Saubere Kleidung lud am Freitag, den 27. Oktober 2017 zu Lesung aus und Gespräch über "Leute machen Kleider" im Welthaus Stuttgart ein, Charlottenplatz 17.

 

Lesung in Mannheim

Und die Regionalgruppe Mannheim der Kampagne für Saubere Kleidung am Samstag, den 28. Oktober 2017 in den soome-Raum im Palais Lanz, Erzbergerstraße 18.

 

Lesung in Bremen-Walle

Die CCC-Gruppe Bremen (Clean Clothes Campaign, Kampagne für Saubere Kleidung) lud am 16. November 2017 ein zu Lesung und Gespräch über "Leute machen Kleider" im Waller Kulturhaus Brodelpott um 19.30 Uhr, Schleswiger Str. 4.

 

Lesung in Bremens Neustadt

am 17. November 2017, 15 Minuten Lesung um 21 Uhr im Kukoon im Rahmen der LitClip-Reihe des Literaturkontors Bremen.

 

Lesung in Lüneburg

Am Mittwoch, den 29.11.2017 lud JANUN Lüneburg (JugendAktion Natur- und Umweltschutz Niedersachsen) im Freiraum Lüneburg ein zu Lesung und Gespräch über "Leute machen Kleider". 19.30 Uhr, Salzstraße 1.

 

 

2016

 

2015

 

2014

 

2013

Die nächste Lesung

ist am Donnerstag, 1. März 2018, in Bremen-Tenever. Nähere Angaben dazu stehen hier.

Bei Radio Bremen

war ich im Oktober 2017 zu Gast.

Bei Spiegel Online, taz, FAZ und WeserKurier

gab es dieses Interview und diese Rezensionen und diesen Bericht zu lesen.

Ins Niederländische

wird Verschwunden in Deutschland zurzeit übersetzt. Vielen Dank an die Übersetzerin Jantsje Post! Der WeserKurier schreibt im Januar 2018 über das Buch so.

Auf der Buchmesse

im Oktober 2017 diskutierten Ulrich Gutmair (taz) und ich am Stand von ARTE über Leute machen Kleider.

Als Stipendiatin

des Programms Grenzgänger der Robert Bosch Stiftung und des Literarischen Colloquium Berlins erhalte ich Unterstützung für Veranstaltungen zu Leute machen Kleider. Besten Dank dafür.

Eine "Newsletter"-Mail

mit Leseterminen und Schreib-Projekt-Infos versende ich ein bis zwei Mal im Jahr. Anmeldung über das Kontaktformular (das funktioniert wirklich):

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.